NEWS

Spende in Ghana April 2018

Dank Bernhard Boadu ist unsere Spende an die Kinder in Afrika zu 100% angekommen. Es freut mich sehr, die glücklichen Gesichter der Kinder zu sehen. Ich weiß wie es ist, wenn man kein Geld hat und sich nichts leisten kann, da komme ich her. Deswegen erfreut es mich jetzt umso mehr, Menschen in der gleichen Lage, in der ich damals war, helfen und diese unterstützen zu können.

Meine Spende ist, dank Bernhard Boadu, der selbst aus Ghana stammt, zu 100% bei den Kindern in Ghana angekommen!

Ich weiß wie es ist wenn man nichts hat und sich nichts leisten kann, da komme ich Menschen in dieser Lage gerne zur Unterstützen zur Seite!

Ich hoffe ich kann als gutes Beispiel dienen und mit meinem kleinen Beitrag mehr dazu animieren gutes zu tun und somit zusammen großes bewirken.

Unsere Spende am 24.12.2017

Zusammen mit der mehrfachen Kickbox-Weltmeisterin Julia Irmen und KIDZZMAS e.V., haben wir an krebskranke Kinder gespendet.

Wir hoffen, dass wir mit unserer kleinen Unterstützung andere inspirieren können und somit großes bewirken.

Sarah Nowak:

Sarah Nowak:

Eine bewundernswerte Geschäftsfrau, zwei mal Playboy-Hase des Jahres und reality TV-Teilnehmerin.

Die gelernte Bankkauffrau hat es verstanden, dass man heutzutage bezüglich der Vermögensbildung bzw. Altersvorsorge umdenken muss und die aktuellen Möglichkeiten nutzen soll. Deshalb hat sie sich für die Immobilie als Kapitalanlage entscheiden.  Nach Besichtigung mehrerer Immobilien und Vergleich der ihr zur verfügung stehenden Angebote, hat sie sich für unsere Immobilie und unser Unternehmen entschieden.

Wir gratulieren ihr hiermit nochmals und freuen uns auf die zukünftige Zusammenarbeit.

Weitere Infos folgen bald… #StayTuned

Sarah Nowak – Facebook

SICHER GELD VERBRENNEN:

Man kann sein Geld nicht mehr auf altmodische Art anlegen. Warum man in der heutigen Vermögensbildung umdenken muss: Nahezu keine Guthabens-Zinsen mehr, hohe Inflation sowie hohe Verwaltungs- und Provisionskosten, bedeuten gravierenden Verlust für Anleger. Leider werden die Anleger über diesen Sachverhalt und die höhe der versteckten Kosten nicht aufgeklärt.

Wie in dem tatsächlichen Fall unten: Kunde zahlt 240 € monatlich in den Vertrag ein. Davon wird die Provision von 42,65 € monatlich abgezogen und die Verwaltungskosten von 28,31 € monatlich. Von 240 € ursprünglich bleiben nur noch 169,04 € übrig. Jetzt muss man noch die Inflation bzw. Kaufkraftverlust von 2% / Jahr abziehen und man hat sein tatsächlich gespartes Geld. Dieses wird dann mit 0,9% verzinst und dem Kunden als gewinnbringend verkauft.

Lassen Sie sich nicht in die Irre führen und lernen Sie die Vermögensbildung neu auf intelligente art.

  • 15.05.2017

Warum wir für Kinder Geld anlegen, neu lernen müssen:

Wir Menschen denken in absoluten Zahlen. Das ist leichtfertig. Denn eins ist nicht immer eins. Ein Zehn-Euro-Schein ist im Jahr 2016 bei weitem nicht mehr so viel Wert wie im Jahr 2002. Ein Sparguthaben von 8.000 Euro, das mit 0,5 % pro Jahr verzinst wird, schrumpft bei einer Inflation von 3% in einem Jahr um die Kaufkraft von fasst 200 Euro. Zwar sehen Sie am Ende des Jahres 8.040 Euro auf dem Kontoauszug, jedoch können Sie von diesem Geld weitaus weniger kaufen als 12 Monate zuvor. Kaufkraftverlust / Inflation ist ein schleichender aber nicht zu unterschätzender Prozess !

  • 12.05.2017

Galoppierende Geldvernichtung:

Inflation steigt im April auf 2,0 %, EZB belässt Leitzins bei 0,0 %

Die aktuelle Entscheidung der EZB, den Leitzins weiterhin bei null Prozent zu belassen und Banken für überschüssige Liquidität mit einem Strafzins von minus 0,4 % zu belasten –  und das bei einer aktuellen Inflationsrate von 2 % – wird die breite Nachfrage nach Immobilien weiter schüren. Denn nur die Investition in werthaltige Immobilien an Standorten mit Zukunft kann der galoppierenden Geldentwertung Paroli bieten. Da sich die Vermögensumschichtung vom Kapitalmarkt in den Immobilienmarkt fortsetzt, ist weiterhin mit steigenden Kaufpreisen bei sinkenden Renditen zu rechnen. Hier spielt vor allem Deutschland mit seinen Top-Wachstumsregionen wie München und Frankfurt eine bedeutende Rolle, denn internationale Investoren sehen Deutschlands Immobilien-Markt zunehmend als sicheren Hort für ihr Kapital. Für den Bauträgervertrieb bedeutet das: Internationalisierung des Vertriebs.

  • 02.05.2017

Fragen ? Hinterlassen Sie uns eine Nachricht !


Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere diese voll und ganz.